NYT

Navigator der Menschlichkeit

Ein Liste von amerikanischen Quellen aus dem Internet, die sich mit Menschlickeit befassen.
Zusammengestellt von Journalisten und Editoren der New York Times.

Allgemeine Informationen

Stiftungen

Blogs

Dokumente

 

Herzen in Bewegung


NEW YORK — Ein chinesischer Millionär wollte obdachlosen Männern und Frauen in New York $300 und ein Mittagessen spenden. Das passte der New Yorker Obdachlosenhilfe überhaupt nicht. Sie boten an, das Mittagessen auszuteilen, weigerten sich aber, bei der Ausgabe des Bargeldes zu kooperieren. Zwischen in Sesam paniertem Thunfisch und Rinderfilet wurde den mehr als 200 Obdachlosen klar, dass sie kein Bargeld erhalten würden. Stattdessen nahm die Obdachlosen-Mission $90.000 für ihre eigenen Zwecke an. Die Wut und Demütigung der Obdachlosen kann man sich gut vorstellen.

poor family

Der Millionär namens Chen Guangbiao, Manager einer Recycling-Firma, wollte in der Welt des Finanzkapitals ein Zeichen der Großzügigkeit setzen. Sein 300-Dollar-Geschenk hatte er in einer ganzseitigen Anzeige in der New York Times angekündigt.

Der Geschäftsführer der Obdachlosen-Mission sagte, er habe Angst, dass die Geldzuwendung für Drogen und Alkohol ausgegeben würde. Diese Art Pessimismus und Bevormundung ist weit verbreitet und verständlich. Aber Erhebungen aus anderen Ländern legen nahe, dass wir optimistischer sein sollten.




WASHINGTON — Allem Anschein nach war die U.S. Navy Veterans Association eine vorbildliche gemeinnützige Gesellschaft. Gegründet 2002 um bedürftige Veteranen der Marine zu unterstützen, verzeichnete sie einen erstaunlichen finanziellen Erfolg. In den ersten acht Jahren sammelte sie rund 100 Mio. US-Dollar an Spenden, fast alles durch direkte Werbefeldzüge. Die von Jack L. Nimitz geleitete Organisation prahlte mit 41 Landesverbänden und rund 66.000 Mitgliedern.

poor family

Das wäre eine großartige Erfolgsgeschichte für eine wohltätige Organisation wäre da nicht die Tatsache, dass sich praktisch alles als falsch erwiesen hätte: keine Landesverbände, keine Mitglieder und kein Leiter mit einem Namen, der irgend etwas mit der Marine zu tun gehabt hätte. Stattdessen gab es einen Kerl, der sich selbst Bobby thompson nannte und von einem Doppelhaus gegenüber der Cuesta-Rey-Zigarrenfabrik in Tampa aus arbeitete.

Menschenfreundliches Denken und Verhalten wird Philantrophie genannt. Dieses Wort ist eine Kombination aus den griechischen Worten philos (Mensch) und caritas, das "unbegrenzte liebende Freundlichkeit gegenüber allen anderen" bedeutet. Eines der grundlegenden christlichen Gebote lautet: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst". Als geht es in der Philantrophie und in der Wohltätigkeit darum, anderen zu helfen, Ungerechtigkeit und Leid zu mildern und so ein wohltätiger Mensch zu werden.


Ungeachtet der allgegenwärtigen Unmoral und Gier glauben wir an den Triumph des Guten über das Böse.

donateVielen Dank für Ihre Unterstützung!

Hoffnung geben

look into her eyes

Ethiker & Wohltätigkeit

Spenden ist eine rein persönliche Entscheidung, die oft von unseren finanziellen Umständen, den Erfahrungen im Leben oder der persönlichen Beziehung zu dem speziellen Fall beinflusst wird. Wer aber öfter der Handvoll Ethikern und Wohltätigkeist-Experten zuhört, die ihre Fälle vortragen, könnte sich veranlasst fühlen, mehr von Seinem Geld für Menschen in weit entfernten Ländern zu spenden. Sie argumentieren, dass wenn Spenden pure Selbstlosigkeit wäre, viele mehr ihres wohltätigen Geldes ins Ausland senden würden. Selbst aus kleinen Beträgen können gewaltige Resultate entstehen, denn die Menschen dort leben in extremer Armut.

"Wenn Sie wirklich von Selbstlosigkeit getrieben sind, kümmert sie weder die Hautfarbe dessen, dem sie helfen, noch der Pass, den er trägt", sagte Dean Karlan, Professor für Ökonomie an der Yale-Universität und Gründer der Innovationen für Aktionen gegen Armut, welches stichprobenartige Test durchführt um die Wirksamkeit sozialer Richtlinien zu prüfen. "Wenn es wirkliche Selbstlosigkeit ist, dann geht es ihnen darum, einen Eindruck in ihrem Leben zu machen. Punkt. Geld ist beweglich."

Die Reichen in Indien beginnen sich für Wohltätigkeit zu erwärem – aber auf ihre Weise.

2011 haben die wohlhabenden Inder 3,1% ihres Einkommens für wohltätige Zwecke gespendet – gegenüber 2,3% im Jahr 2010.

Im Jahresvergleich ist das wenig gegenüber anderen Ländern. Die wohlhabende Schicht in den USA spendet demgegenüber 9,1% ihre Einkommens.

Nach Aussage des Mitbegründers
und Verwalters der indischen Wohltätigkeits-Organisation Smile Foundation India Santanu Mishra, haben viele reiche Inder sehr spät damit angefangen über Wohltätigkeit nachzudenken und der Gesellschaft etwas – wenn auch in klienem Umfang – zurückzugeben.

Traditionell zählen in Indien zu den wohltätigen Aktivitäten auch der Bau von religiösen Stätten und Universitäten.

Charitatives Netzwerk mit Sitz in Deutschland

Indien “Spielmobil”

hilfs

Bei unserem ersten Besuch in Indien im Juni 2010 haben wir mit Erstaunen festgestellt, dass die Kinder dort nicht spielen.
Selbst bei Zusammenkünften von mehr als 10 Kindern entstand kein „miteinander Spielen“ wie wir es hier in Deutschland kennen.

Weiterlesen

“House of Mercy”
in Indien

help

Im Frühjahr 2010 erreichte uns über die Webseite www.cross.tv ein Hilferuf aus Indien, der unsere Herzen sehr bewegte. Ein junger Mann aus Vijayawada schilderte uns die Situation vieler Waisenkinder in seiner Umgebung. Sie wachsen ohne Eltern oder mit nur einem Elternteil auf. Ohne regelmäßige Ernährung, ohne Schutz und Bildung leben sie teilweise auf der Straße und dienen als billige Arbeitskräfte – das ist der Alltag indischer Waisenkinder.

The Caring Hand e.V.

hands

Der Verein „The Caring Hand“ wurde im Oktober 2005 in Rodewisch/Vogtland gegründet und als in besonderer Weise gemeinnützig, da der Völkerverständigung dienend, eingestuft.
Unsere Vision ist es, humanitäre Projekte ins Leben zu rufen, die diesen Anspruch greifbare Realität werden lassen.
Oberstes Ziel dabei ist, den Betroffenen Anleitung und Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Dazu erarbeiten wir Projekte im In- und Ausland, setzen diese mit Partnern vor Ort um und helfen den Menschen, ihr Leben wieder aus eigener Kraft und in Würde zu führen.

Projekt-Manager

lbm


Copyright © 2014 The Caring Hand. All Rights Reserved.